· 

Trick 17

>Anzeige<

mmmh... lecker Malzpaste!
mmmh... lecker Malzpaste!

"Not macht erfinderisch"... ein Spruch, an den ich in den letzten Wochen des öfteren denken musste.

Der Grund: Katze Hermine und ihre Tablettenphobie!

Oder ist es vielleicht eher meine

"Hilfe-wie-kriege-ich-die-Tablette-in-diese-Katze-Phobie"?

~~~

Wer meinen Bericht "7 Leben" gelesen hat weiß, dass es Hermine

im Sommer nicht gut ging.

Zwar geht es ihr inzwischen um Meilen besser,

aber es hat eine ganze Weile gedauert,

bis sie wieder annähernd die Alte war.

Sie bekommt nun immer noch täglich eine Tablette,

um ihre Immunabwehr zu stärken.

 

 

Diese Tablette lässt sie sich jedenfalls nicht ohne Weiteres unterjubeln, und das obwohl auf der Verpackung steht: "mit guter Akzeptanz, einfach zu verabreichen".

 

Das Hermine ein wahres Fressmonster ist, hatte ich schon öfter geschrieben. Da beschönige ich auch nichts, sie fällt sofort über jeden runtergefallene Chipskrümel oder sogar Salzstangenreste her! Unglaublich! Eigentlich bräuchten wir keinen Staubsauger... ;-)

Je näher ihr dabei Katze Kasi auf den Pelz rückt, desto schneller verschlingt sie alles.

Sie kennt keine Gnade, ist ihr Napf leer, wird Kasi zur Seite gedrängt und an deren Napf weiter gefressen. (Auslöser weswegen wir uns nach etlichen Überlegungen dazu entschlossen haben 2 mikrochipgesteuerte Futterautomaten anzuschaffen).

 

Die naheliegendste Idee, die Tablette einfach kleinzumahlen und ins Futter zu mischen funktionierte aber trotz aller Futtergier nicht!

Dann blieb das Futter komplett stehen und Madame ging beleidigt auf Mausfang!

Selbst in Thunfisch untergerührt war nichts zu wollen und das will bei Hermine schon echt was heißen!

O.k., langsam wurde ich etwas panisch bei dem Gedanken, dass die Tabletten nicht so einfach in sie hinein zubekommen waren.

Der "Käsetrick" musste herhalten. Funktionierte bei unserem Kater früher immer!

Hierbei habe ich die Tablette in 4 kleine Stücke zerteilt und die einzelnen Stücke mit dem cremigen Innenleben eines Camembert Käse "umwickelt". Ja, fragt nicht. Es ist ein wenig Fummelei.

 

Es ging bei Hermine auch 4 Tage gut und ich dachte ich hätte also DIE Lösung gefunden.

Aber dann fand Hermine heraus: "Hej, wenn ich einfach den Käse weglecke, dann brauch ich doch gar nicht dieses unangenehme Stück Tablette zu fressen."

Tja, das war´s dann also. "Käseprojekt" gescheitert...

 

Aber so schnell gebe ich mich nicht geschlagen.

Allerdings wurde die Fummelarbeit nun noch etwas komplizierter!

 

Die Tablette wurde fortan in kleinst mögliche Stücke zerkrümelt. Hermines Lieblingsleckeris mit einem Zahnstocher ausgehöhlt, Tablettenstücke reingefriemelt, mit etwas Malzpaste versiegelt. Fertig.

 

Dann dachte ich mir: "Mache ich mir doch einfach noch zusätzlich ihren Futterneid zur Nutze!"

Also habe ich mit beiden Katzen gleichzeitig Clickertraining gemacht.

Da Hermine auf die Leckerlis eh immer ganz heiß ist und noch viel mehr, wenn ihr Katze Kasi das Leckerli evt. wegschnappen könnte, ging der Plan tatsächlich auf!

 

Ich musste allerdings furchtbar aufpassen, dass die richtigen Leckerlis auch in der richtigen Katze landeten. So wurde eine Tabletten-Verabreichung schon mal annähernd abendfüllend.

Man hat ja sonst nichts zu tun. ;-)

 

Außer den Leckerlis mag Hermine auch noch sehr gerne die Cremepasten im praktischen Tagesrationsbeutel. Da es diese nur zwischendurch bei uns gibt, ist der Drang nach dieser Schleckpaste besonders hoch. Weswegen ich dann endlich DEN entscheidenden Geistesblitz hatte!

 

Ein Versuch war es wert...

Ich habe also die Tablette mit dem Mörser klein gemahlen, anschließend mit einem Löffel in die Schleckpaste umgefüllt und das Ganze mit einem Schaschlikspieß umgerührt.

 

Und siehe da: tadaaaaa: sie frisst es! :-))

 

Aber nur direkt aus der Verpackung. Wenn ich ihr den Inhalt in den Napf gebe, rührt

sie es nicht mehr an. Ich glaube sie ist so sehr darauf fixiert, dass die Schleckpaste aus dem Tütchen

etwas so Besonderes sein muss, dass sie die Tablette vor lauter Eifer gar nicht wahrnimmt.

 

Es funktioniert auf jeden Fall seit einigen Wochen auf diese Art sehr gut.

Vielleicht kann Jemand diesen Tipp auch für sich und seine Katze nutzen. Trick 17 eben!

Weitersagen erlaubt! :-)

 

 

                                                                             In diesem Sinne! Eine schöne Restwoche an alle!

 

                                                                           Die Katzenmädchen & Martina

Mein persönlicher Trick 17:

Erst die Tablette mit einem Mörser zermahlen, dann mit einem Löffel in die Schleckpaste umfüllen.

Das Ganze z.B. mit einem Schaschlikspieß gut umrühren - fertig zum Verzehr!

Auf diese Weise bekommt Hermine ihre Tablette auf stressfreie Weise verabreicht! ;-)


Update 22.09.2018:

 

Zum Jahreszeitenwechsel ist bei den Katzenmädchen immer die Entwurmung angesagt. 

Mit "Trick 17" hat die Entwurmung dieses Jahr bei Katze Kasi ohne Probleme geklappt! Dadurch, dass sie ein ehemaliger "Wildling" ist, machen ihr bestimmte Situationen immer noch Angst.

Sie einzufangen und ein SPOT-ON Mittel aufzutragen zählt leider auch dazu. Das ist jedes Mal wie ein kleiner "Vertrauensbruch".

Dieses Mal habe ich ihr eine Wurmkurtablette wie zuvor beschrieben in der Paste aufgelöst -

sie hat es nicht bemerkt und die Wurmkur komplett aufgenommen!

Was für eine Erleichterung! :-)


Fotonachweis: Privataufnahmen des Websitenbetreiben

 

Wir danken der Finnern GmbH & CoKG und Testimotion für die zur Verfügung

gestellten Produkte der Marke Miamor.