· 

Die Namen der Katzenmädchen

Neulich wurde ich gefragt, woher die Katzenmädchen ihre Namen haben.

 

"Kasimia" und "Hermine" sind zugegebenermaßen nicht die klassischen Katzennamen. Und ja, es gab auch schon mal ein leises Gelächter von Anwesenden im Wartezimmer beim Tierarzt, als die Beiden zum Impfen aufgerufen wurden.

Dabei können Herrchen und Frauchen gar nicht so viel dafür, es hat sich alles recht zufällig ergeben!

 

Im Fall von Kasi ist die Sache schnell erklärt: Als wir sie im Tierheim abholten, hieß sie noch "Linos".

Denn sie verbrachte die ersten Wochen ihres Lebens als mutmaßlicher Kater.

Da wir den Irrtum nicht gleich bemerkten, nannten wir sie in Kasimir um.

Da gab es doch damals in meiner Kindheit in der TV-Sendung "Hallo Spencer" den braunen kleinen Kasimir.

(Was für ein Tier war das eigentlich? Egal! :-))

Dieser kleine Kerl war jedenfalls einfach nur total süß und witzig. So sollte unser neuer Kater auch heißen!

Aber da Kasi in Wirklichkeit ein Katzenmädchen ist, haben wir sie in Kasimia umbenannt.

Da sie eh meist nur "Kasi" gerufen wird, spielt es auch eigentlich keine große Rolle.

 

Bei Hermine ist es etwas anders. Es ist nicht so, dass wir große Harry Potter Fans wären und sie deshalb unbedingt den Namen von Harrys bester Freundin tragen sollte! ;-)

Genau genommen hat sie Kasi ihren Namen zu verdanken, indirekt zumindest!

 

Wenn Ihr meine Kolumne muTiger mitverfolgt habt, dann wisst Ihr, dass Kasi sehr scheu war als sie zu uns kam.

Bis sie sich richtig streicheln ließ, hat es etliche Wochen gedauert. Bis sie sich von ihrem Herrchen streicheln ließ, dauerte es sogar noch etwas länger!

Verständlich, dass das Herrchen darüber sehr traurig war, hätte er doch lieber eine richtige Schmusekatze gehabt. 

 

Zu dieser Zeit erschien eine Anzeige des örtlichen Tierheims in der Lokalzeitung.

Der kleiner Kater "Hermann" suchte dringend ein neues zu Hause.

Hermann soll total lieb und verschmust gewesen sein. Und wusste gar nicht wohin mit seiner ganzen Liebe...

 

Herrchen las diesen Artikel und wäre am liebsten sofort losgefahren, um Kater Hermann zu sich zu holen.

Zu diesem Zeitpunkt war es aber noch gar nicht geplant, dass wir jemals 2 Katzen haben würden! 

 

Aber das Schicksal hat ein wenig nachgeholfen.

 

Wenige Tage nach dem "Hermann Zwischenfall" kam eine graugetigerte Katze zu uns in den Garten.

Wir hatten sie zuvor noch nie bei uns gesehen. Sie war sehr zutraulich und ließ sich streicheln.

Hej, eine Katze zum Streicheln!! :-)

Wir hatten das zugegebenermaßen schon ziemlich vermisst.

Als mein Mann die Katze knuddelte, meinte ich zu ihm:

 

"Jetzt hast Du zwar keinen Kater Hermann. Aber dafür Katze Hermine!"

 

Der Name blieb, die Katze auch!

 

Im Nachhinein sollten wir erfahren, dass Hermine sehr wohl ein zu Hause hatte, in dem sie schon seit vielen Jahren "Tipsi" hieß... 

 

Was soll ich sagen? Sie hört heute auf beide Namen.

 

Ich denke es ist der beste Beweis dafür, dass es den Tieren wohl egal ist, wie sie für uns heißen.

 

Hauptsache sie haben ein gutes Zuhause und Menschen, die sie lieben! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0