· 

Guter Start in den Tag

Warum das Leben mit einer Katze besser ist?

Du kannst Dir viele Dinge sparen. Ein Wecker ist z.B. ein vollkommen überflüssiger Gegenstand, wenn Du eine Katze hast!

Die Katze fungiert in der Regel recht zuverlässig in ihrer Weckfunktion. Sehr genau weiß sie, wann es Zeit ist, dass ihre Besitzer aufzustehen haben um den Futternapf zu befüllen.

Dabei verfügen Katzen über 3 unterschiedliche Weckstufen:

Stufe 1: Katze sitzt neben dem Bett und gibt unterschiedliche Mauz-Laute von sich

(die je nach Laune und Grad des Hungrig seins in ihrer Lautstärke variieren können)

Stufe 2: Zeigt Stufe 1 keinerlei Wirkung, zeigt die Katze vollen Körpereinsatz und belagert

das Bett von Herrchen/Frauchen. Angefangen von rumtreteln auf der Bettdecke, ins Ohr schnurren,

Pfote ins Gesicht drücken oder auch mal an den Zehenspitzen rumhakeln.

Dabei ist sie unnachgiebiger als manche Snooze Funktion! Zeit endlich aufzustehen!

Stufe 3: Vorsicht! Bringt auch Stufe 2 nicht den erwünschten Erfolg und die Besitzer bleiben im

Bett liegen, wird es meist etwas unschön. Zu dem Hunger der Katze gesellt sich nun auch die Langeweile

und etwas Unmut.

Also lässt sie sich etwas einfallen um sich die Zeit zu vertreiben, z.B. die Blumentopferde der Schlafzimmerpalme ausbuddeln. Oder in wilder Spiellaune durch den Raum flitzen, dabei immer mal wieder „ganz zufällig“ auf das Bett springen und den Besitzern auf den Eingeweiden rumhüpfen.

Ja, spätestens jetzt  ist es wirklich Zeit aufzustehen!

Nachteilig am sonst sehr zuverlässigen Katzenwecker ist die unerwünschte Funktion auch am Wochenende und die leichte Ungenauigkeit bei der Umstellung von Sommer/Winterzeit. Aber das ist sicher zu verschmerzen! ;-)

 

So ein Wecker ist doch für die Katz! 😉
So ein Wecker ist doch für die Katz! 😉

Kommentar schreiben

Kommentare: 0